Vororchester

In dieser Gruppe wird insbesondere mit dem Nachwuchs für das Blockflötenorchester geübt, da die neuen Mitglieder mit ihren Sopranflöten beginnen, die im großen Orchester oft die „erste Geige“ spielen, d.h. sie haben oftmals eine sehr schwere Stimme.

Das Vororchester besteht selbst auch schon seit ca. 20 Jahren, wobei hier die Mitglieder in ihrer Zusammensetzung sowie in ihrer Anzahl stark variieren, da es ein „Durchgangsensemble“ ist.

Um nun das Repertoire aufzuarbeiten und den Jüngeren die Angst vor schweren Stücken zu nehmen, indem man sie ganz langsam einzeln einübt, gibt es diese Gruppe. Da das gesamte Programm eines Konzertes zu umfangreich ist, aber die Kinder auch aktiv bei Auftritten mitwirken sollen, werden oftmals eigene kleine Werke einstudiert, z.B. musikalische Märchen wie „Der kleine Stern“ oder „Die Zaubertrommel“, oder Blockflötenbearbeitungen wie „Karneval der Tiere“, „Peter und der Wolf“ und vieles mehr. Diese Stücke werden dann in das jeweilige Programm mit aufgenommen und von den Jüngeren vorgetragen.

So wachsen die neuen Mitglieder nach und nach mit in das große Orchester hinein, und nach ca. 2 Jahren kommen meistens neue Kinder hinzu und die bereits älter Gewordenen wechseln ganz ins „große“ Blockflötenorchester.

Claudia Flore